Viva Humanidad

VIVA HUMANIDAD “Helfen macht Schule”
Wir rebellieren – eine bessere Welt ist möglich.

Das Projekt „Viva humanidad“ hat es sich zur Aufgabe gemacht, Partnerschaften zwischen Schulen in Deutschland und Äthiopien aufzubauen. Es ist darauf ausgerichtet, zum einen die interkulturelle Bildung von Schülern in Deutschland zu fördern und zum anderen die Lernsituation an äthiopischen Schulen zu verbessern. Es geht nicht darum sich alsViva Humanidad „Gutmensch“ zu erheben oder einer faden Almosenmentalität zu frönen, sondern mit dem eigenen Handeln ein Zeichen für globale Mitmenschlichkeit zu setzen.

Rausreden war gestern. Wir machen es!

Wir wollen den ewigen Zweiflern und Pessimisten beweisen, dass es möglich ist, mit konkreten Projekten Positives zu bewirken und das gegenseitige Verständnis zu fördern. Dabei ist es unser Anliegen, die Strukturen im jeweiligen Land zu nutzen und Schüler und Lehrer in ihrer eigenen Kraft zu motivieren, um so Eigenverantwortung und Nachhaltigkeit zu fördern. Gleichzeitig geht es uns darum einen gegenseitigen kulturellen Lernprozess anzuregen, von dem beide Seiten profitieren können.

Wer sich die Frage stellt, wie die Menschen in dieser wirtschaftlichen Armut noch lächeln können, wird Einblicke in den kulturellen und sozialen Reichtum dieser Kulturen gewinnen. „Bildung hat eine Schlüsselrolle für nachhaltige Veränderungen in der Gesellschaft.“ Diese Aussage lässt sich sowohl in Bezug auf die Förderung von Schulbildung in Entwicklungsländern treffen, als auch auf das Engagement gegen fremdenfeindliche Einstellungen in der eigenen Gesellschaft.

Mit dem Start des Projektes „Viva humanidad“ an der Schule „Gymnasium am Burgwall“ in Treuenbrietzen konnte eine erste Schulpartnerschaft aufgebaut werden. Während eines Aktionstages wurden mit der „Aktion Tagwerk“ und einem Spendenlauf die Gelder für eine Hilfsaktion gesammelt und damit die Situation von 900 Schülern in Äthiopien verbessert. Gleichzeitig wurden 440 Schüler einer deutschen Schule in einen kulturellen Austausch mit äthiopischen Schülern involviert.

In einem neuen Schulpartnerschaftsprojekt geht es nun darum, eine der ärmsten Schulen in Äthiopien durch gemeinschaftliches Engagement zu verwandeln. Der Koyo-Schule in der Provinz Oromia fehlt es an allem: Licht, Klassenräume, sanitäre Anlagen, Bibliothek und Sportgeräte. Wir wollen diese Situation verbessern und als erstes eine Solarstrom-Anlage für die Beleuchtung der Schule finanzieren.
Um dieses Ziel zu erreichen, wollen wir an Eurer Schule eine Infoveranstaltung unter dem Motto „Viva humanidad“ durchführen. Mit Kurzfilmen und Dia-Reportagen werden wir über das Projekt und das Land berichten, um dann gemeinsam mit euch einen „Schlachtplan“ zur Verwirklichung unserer Vision zu entwickeln.Genug der Worte.

Schlagt dieses Projekt in eurer Schule vor!
Rebelliert mit Menschlichkeit.

Internetpräsenz
www.vivahumanidad.com

Spendenkonto
Viva Humanidad e.V.
GLS Bank
BLZ 43060967
KONTO 1114722700
Verwendungszweck:Spende